ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB)

(Stand Hamburg 01.10.2013)

Die nachstehenden Servicebedingungen haben Gültigkeit im Rahmen der Transportleistungen der Dienstleistungsmarke Terraron, sowie für alle Geschäftsbeziehungen zwischen dem Rechnungssteller Terraron Transporte  im weiteren AGB Verlauf Terraron genannt, und den Benutzern der angeschlossenen Marktplätze, die durch die Beauftragung einer Sendung anerkannt werden. Alle angegebenen Preise sind inkl. MwSt.

1. Serviceleistungen

Unterstrenger Beachtung der Tiertransportverordnung und des Washingtoner Artenschutzübereinkommen transportieren wir ungiftige Reptilien, Fische und noch viele andere kleine Tierarten. Über die Dienstleistungsmarke Terraron werden Kleintiertransporte angenommen und vermittelt, wobei die Auftraggeber, sowohl Firmen (Vereine, GmbH, andere Kapitalgesellschaften, Züchter, Anwälte und ausgesuchte Freiberufler) als auch Privatpersonen sein können.

Ergänzend für Firmen (Vereine, GmbH, andere Kapitalgesellschaften, Züchter und ausgesuchte Freiberufler) gelten die allgemeinen deutschen Speditionsbedingungen, GüKG sowie HGB §407 - §450. Beauftragt der Auftraggeber die Sendungen unfrei zu versenden, so gilt dieses nur vorbehaltlich. Es gilt als ausdrücklich vereinbart, dass im Falle der Rechnungsentgeltverweigerung, sich der Auftraggeber zur Zahlung des Beförderungsentgeltes verpflichtet.

Werden vom Auftraggeber bzw. Verkäufer/Käufer (Absender/Empfänger) ungenaue oder falsche Informationen an Terraron übermittelt, behält sich Terraron das Recht vor, die Vertragsbeziehung sofort abzubrechen. Sind sämtliche Voraussetzungen für die Durchführung der Transportdienstleistung gegeben so wird Terraron eine Bestellbestätigung per E-Mail an den Kunden übermitteln und den Versandauftrag an die entsprechenden Speditionen erteilen.

2. Ablauf der Serviceleistungen

  1. 1. Terraron Tierversand

Wenn die Tierversandbestellung bei uns vorliegt, erhält der Auftraggeber = Rechnungsempfänger eine Bestätigung zur nachhaltigen Prüfung der Bestelldaten und der Abrechnungsmodalitäten. Diese Bestätigung beinhaltet alle Rechnungsdaten. Die Rechnung ist sofort im Zuge der Bestätigung sofort fällig. Rechnungen per Post werden grundsätzlich nicht verschickt. Nur schriftliche Änderungen der Rechnungsdaten und Bestelldaten vor Auftragsausführung sind für uns verbindlich. Nach Auftragserteilung durch den Auftraggeber erfolgt eine Bestellbestätigung der Bestell Nr. Anschließend wird durch Terraron der ausgewählte Kurierdienst, bzw. die Spedition mit der Durchführung des Versandes beauftragt. Nach erfolgreicher Durchführung des Transportes kann der Auftraggeber sich über den Status des Transfers informieren. Sollten Störungen im Ablauf auftreten, so werden Versender und Empfänger ebenfalls, so weit möglich, per E-Mail benachrichtigt.

Die Abhol- und Zustellzeiten sind aufgrund der Gefahr von höherer Gewalt, was zum Beispiel eine Verspätungen der Logistiksysteme und deren regionalen Systempartner oder ein Stau sein könnte, ohne jede Gewähr.Die Abholtage für den Versand sind Montag bis Donnerstag. Dem Auftraggeber ist bekannt, dass der Tierversand im Routen- und Liniennetz von den Logistiksystemen zusammen mit Express-Ladegut verschickt wird.

HINWEIS ZU DEN TRANSPORT TEMPERATUREN

Der Transport ist u.a. geregelt in der „EU Verordnung 1/2005 über den Schutz von Tieren beim Transport" und in der „Tierschutztransport-VO" vom 11. Februar 2009. Unabhängig davon, ob klimatisierte Fahrzeuge eingesetzt werden oder nicht, ist dort zum Schutz der Tiere festgelegt, dass ein Transport nur im Temperaturbereich von +0° bis +28° C möglich ist. Wir weisen auf unseren Internetseiten und in unseren AGB (allgemeinen Geschäftsbedingungen) die der Auftraggeber akzeptiert hat darauf hin. Sollte der Auftraggeber sich nicht an die „EU Verordnung 1/2005 über den Schutz von Tieren beim Transport" halten, ist Terraron von der Haftung automatisch befreit.

Vergewissern Sie sich unbedingt, dass ein Transport für das Tier ohne jegliches Risiko möglich ist. Sollte es zu Unregelmässigkeiten beim Transport kommen, oder der Empfänger ist nicht anwesend, Annahmeverweigerung durch den Empfänger, etc. sollte das artgerechte und sachgemäßes Transportbehältnis so ausgelegt sein, dass ein Rücktransport (dann 48 Stunden Transportzeit) für das Tier problemlos möglich ist. Wenn uns kein grobfahrlässiges Verhalten nachgewiesen wird und das Tier trotzdem Schaden nimmt, müssen wir davon ausgehen, dass kein artgerechtes und sachgemäßes Transportbehältnis verwendet wurde. Somit ist Terraron von der Haftung automatisch befreit.

Auch bei extremen Temperaturen führen wir Tiertransporte durch, da es Tierarten gibt, die einen Transport auch bei Kälte, sowie auch bei großer Wärme problemlos überstehen. Vorausgesetzt, dass der Auftraggeber für ein artgerechtes und sachgemäßes Transportbehältnis sorgt und dies auch gewährleistet, dass die Tiere den Empfänger unbeschadet erreichen. Sollte kein artgerechtes und sachgemäßes Transportbehältnis zur Verfügung  stehen und die Tiere sehr wärme- oder kälteempfindlich sein, sollte der Transport im Interesse der Tiere auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Sie können als Züchter / Besitzer am besten beurteilen, welche Belastungen für Ihr Tier zumutbar ist.

Wir sind genauso daran interessiert, dass alle Tiere gesund und wohlbehalten den Empfänger erreichen. Sollte am Tag der Durchführung ein Transport aufgrund der Temperaturen nicht möglich sein, werden wir diesen Auftrag kurzfristig stornieren müssen. Wir werden sie unverzüglich nach Kenntnisnahme per Mail informieren.

Sollten Sie nicht sicher sein, dass aufgrund der Witterungsverhältnisse eine gesundheitliche Gefahr für das Tier besteht, bitten wir den Transport so zu verlegen, dass der Transport ohne Gefahr für das Tier durchgeführt werden kann. Der Auftraggeber bestätigt die Ordnungsmäßigkeit der Empfangsanschrift und dass er alle notwendigen Sicherheitsvorkehrungen gemäß den Vorschriften zum Transport und zur Ernährung der Tiere sowie laut Tierseuchenverordnung getroffen hat. Die Sendung muss durch den Absender deutlich als Tiersendung gekennzeichnet sein. Hierfür sollte unser Hinweis aus dem Downloadcenter genommen werden.

Der Tierversandhinweis ist vom Versender gewissenhaft auszufüllen. Zusätzlich müssen auf dem Tierversandaufkleber vom Absender die Notfalltelefonnummer und ein Ansprechpartner sowie die Art des zu verabreichenden Futters vermerkt sein. Bei falschen Transportangaben bzw. Tieraufklebern haftet der Auftraggeber. Die Tiere werden auf dem gesamten Transportweg nie mit dem Personal direkt in Verbindung kommen, außer bei Notfallsituationen.

Der Auftraggeber muss den Absender/Empfänger der Tiere über den Abgangstag sowie den Ankunftstag und Zeit detailliert informieren. Der Auftraggeber hat sicherzustellen, dass am Versandtag/Ankunftstag der Absender/Empfänger der Tiere anwesend sind. Der Auftraggeber ist für die Entsorgung der Tiertransportverpackung incl. des Inhaltes, auch bei Verendung der Tiere verantwortlich.

Der Auftraggeber bestätigt, dass die zu transportierenden Tiere am Tag des Versandes frei von sichtbaren Anzeichen einer Erkrankung waren, nicht dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen unterliegen und nicht giftig sind. Die Tiertransportbehältnisse müssen den Anforderungen der IATA Live Animals Regulations und der Tiertransportverordnung Transportmittel, §18 (besondere Anforderungen Behältnisse) und Anlage drei (Mindestabmessungen) entsprechen und die Tiere vor vorhersehbaren Witterungseinflüssen schützen. Des Weiteren müssen die Tiertransportbehältnisse ausbruchsicher sein. Schlangen werden ausschließlich nur in einer Styroporbox und einen Jutesack transportiert.

Der Auftraggeber hat dafür Sorge zu tragen, dass die Tiere artgerecht verpackt sind und dass die Tiere im Behältnis in der Lage sind, beigegebenes Futter und Trinkwasser auch während eines notwendigen Rücktransports in ausreichender Menge aufzunehmen. Außerdem hat er auf der Sendung Angaben über Art, Alter und Anzahl der Tiere auf dem Aufkleber zu machen. Es werden nur Wirbellose, Fische und Reptilien transportiert. Sollte bei der Abholung vom Fahrer das Tiertransportbehältnis beanstandet werden, ist die ggf. entstandene Fehlanfahrt vom Auftraggeber zu bezahlen.

  1. Entgeld und Gebühren

Grundsätzlich ist der Besteller = Auftraggeber der Rechnungsempfänger. Es gilt als ausdrücklich vereinbart, dass im Falle der Rechnungsentgeltverweigerung (nicht kassieren einer Nachnahme) durch den Empfänger, sich der Besteller / Auftraggeber zur Zahlung des Beförderungsentgeltes verpflichtet. Der Vertragspartner ist verpflichtet, für jede Leistung das ihm dafür in Rechnung gestellte Entgelt, inklusive eventueller Gebührenabgaben zu entrichten. Nimmt der Kunde am Lastschrifteinzugsverfahren teil und wird eine von Terraron eingereichte Lastschrift, z.B. durch unzureichendes Guthaben zurückgegeben, ist Terraron berechtigt, neben den dadurch entstehenden Bankgebühren eine Mehraufwandsentschädigung von 10,50 EUR je zurückgegebener Lastschrift zu erheben. Ferner ist Terraron bei Zahlungsverzug berechtigt, vom Fälligkeitstermin an Zinsen in Höhe von 5% über dem Diskontsatz der Europäischen Zentralbank zu berechnen. Sollte sich kein Tierversandaufkleber auf dem Transportbehältnis befinden, berechnen wir eine einmalige Gebühr von € 10,50.

Kann Terraron eine höhere Zinslast nachweisen, schuldet der Kunde die höheren Verzugszinsen. Kunden die auf Rechnung bestellen, ist der Rechnungsbetrag innerhalb von 7 Tagen nach unserer Bestellbestätigung, die unmittelbar nach der Bestellung per E-Mail kommt fällig.

Der Auftraggeber sichert die Richtigkeit seiner E-Mailadresse bei der Onlinebestellung verbindlich zu. Wenn nichts anderes vereinbart wurde, werden keine Rechnungen verschickt. Sollten doch Rechnungen verschickt werden, werden diese als PDF Dokument per E-Mail versendet. Der Auftraggeber /Rechnungsempfänger sichert zu, dass Dokumente im PDF-Format geöffnet werden können und sein E-Mail Empfang für PDF Dateien geeignet ist. Ein Auftrag ist erteilt, sobald er an uns übermittelt wurde und gilt als rechtskräftig, ohne das es von GeoVex Tierservice einer Bestätigung bedarf.

Stornierungen sind ausschließlich nur in schriftlicher Form möglich. Wir behalten uns vor, Stornogebühren von € 19,00 zu erheben. Rechnungen die per Post verschickt werden, erhalten einen Porto-/Papier- und Verwaltungszuschlag von € 2,50. Die Gebühr für eine Rechnungsumschreibung beträgt € 9,50. Für eine Rechnungsumschreibung benötigen wir die schriftliche Einverständniserklärung vom neuen Rechnungsempfänger. Rechnungen an Dritte (nicht Absender oder Empfänger der Tiere) sind nur mit unserer schriftlichen vorherigen Genehmigung möglich. Reklamationen zur Rechnung akzeptieren wir nur in schriftlicher Form oder per E-Mail innerhalb von 7 Tagen nach Zustellung der Rechnung.

4. Allgemeine Anforderung

  1. 1.Maße und Gewichte

Zur Abrechnung kommt das tatsächliche Gesamt-Bruttogewicht (Tiere und Transportbehältnis). Falls ein Paket auf Grund der Überschreitung der Maximalmaße oder des Maximalgewichts als Sperrgut transportiert werden muss, ist Terraron berechtigt, eine Nachgebühr nach aktueller Preisliste zu erheben.

Wenn Ihr Paket im Verhältnis zum Gewicht sehr groß ist, müssen Sie bei der Berechnung der Versandtarife eventuell das Volumengewicht beachten. Die Transportkosten für Ihre Tiersendungen berechnen sich aufgrund des Gesamtgewichts aller Pakete, die verschickt werden.

Die Rechnung für die Nachberechnung wird als PDF Dokument per E-Mail versendet. Der Auftraggeber /Rechnungsempfänger sichert zu, dass Dokumente im PDF-Format geöffnet werden können und sein E-Mail Empfang für PDF Dateien geeignet ist.

  1. 2.
  2. 3. Verpflichtung des Versenders

Der Absender verpflichtet sich, die Tiere versandfertig zur Abholung für Terraron zur Verfügung zu stellen. Die Tiersendung hat nach Anzahl, Gewicht und Abmessung in verpacktem Zustand den Angaben gemäß der Auftragserteilung zu entsprechen. Bei Abweichungen ist der Versender gegenüber Terraron für eventuell entstehende Mehrkosten zahlungspflichtig. Die Tiersendung ist vom Absender deutlich und haltbar mit den für ihre auftragsgemäße Behandlung erforderlichen Kennzeichen zu versehen, wie Adressen, Zeichen, Nummern, Symbolen für Handhabung und Eigenschaften. Der Versender ist dafür verantwortlich, dass der TIERVERSANDAUFKLEBER ordnungsgemäß aufgebracht wird und eine Verwechslungsgefahr der Sendungen ausgeschlossen ist.

Sollte der Absender die Sorgfaltspflicht verletzen, ist er gegenüber Terraron für eventuell entstehende Mehrkosten zahlungspflichtig. Die Tiersendung ist so herzurichten, dass ein Zugriff auf die Tiere ohne Hinterlassen äußerlich sichtbarer Spuren nicht möglich ist.

  1. 4. Ausschlüsse

Ausgeschlossen von der Annahme durch den beauftragten Kurierdienst sind unzureichende und nicht artgerechte Tierversandbehältnisse. Schnell verderbliche Güter, Geld, Edelmetalle in Barrenform, Kunstgegenstände, temperaturgeführte Güter, Schusswaffen im Sinne des § 1 Waffengesetz, sowie gefährliche Güter im Sinne der Gefahrgutverordnung. Ebenso sind vom Transport ausgeschlossen: Sendungen, die Körperteile oder sterbliche Überreste von Menschen und Tiere beinhalten. Güter, deren Inhalt, äußere Gestaltung oder Beförderung gegen ein gesetzliches oder behördliches Verbot verstößt oder Güter, deren Inhalt besondere Einrichtungen, Sicherheitsvorkehrungen oder Genehmigungen erfordern. Sendungen, deren Inhalt oder äußere Beschaffenheit Personen verletzen, infizieren (giftige Tiere) oder Sachschäden verursachen können. Tiere die dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen unterliegen. Jegliche Art von Sendungen, die Öl, Benzin oder Schmierstoffe enthalten und nicht ordnungsgemäß gelassen sind, wobei keinerlei Restmengen aus der Umverpackung treten dürfen. Tiere die dem Waren von besonderem Wert, das sind Wertsendungen der Valoren Klasse I und II) wie Uhren, Echtschmuck, Edel- und Halbedelsteine, Münzen, geldwerte Dokumente, usw. sind vom Versand ebenfalls ausgeschlossen. Entspricht eine Sendung hinsichtlich ihrer Beschaffenheit oder in sonstiger Weise nicht diesen AGB, so steht es Terraron frei, die Annahme der Sendung zu verweigern, eine bereits übernommene Sendung zurückzugeben oder zur Abholung bereitzuhalten oder dies ohne Benachrichtigung des Absenders zu befördern und ein entsprechendes Nachentgelt zu erheben.

  1. 5. Zustellung der Sendung / Quittung

Die Zustellung von Tiersendungen bzw. Warensendungen erfolgt gegen Unterschrift des Empfängers oder sonstiger Personen, von denen nach den Umständen angenommen werden kann, dass sie zur Annahme der Sendung berechtigt sind. Hierzu zählen insbesondere in den Räumen des Empfängers anwesende Personen und Nachbarn. Es werden auch elektronische Mittel zum Nachweis der ordnungsgemäßen Zustellung eingesetzt. Die hierbei geleistete Unterschrift wird als Abliefernachweis ausdrücklich anerkannt. Der Empfänger des Transportgutes ist verpflichtet, das Transportgut auf äußerlich erkennbare Schäden zu überprüfen. Äußerlich erkennbare Schäden sind zwingend in der Empfangsbescheinigung zu vermerken. Hierauf ist der Empfänger vom Auftraggeber hinzuweisen, wenn Auftraggeber der Absender des Transportgutes ist. Vermerkt der Empfänger des Transportgutes auf der Empfangsbescheinigung keine äußerlich erkennbaren Schäden des Transportgutes selbst, ist davon auszugehen, dass das Transportgut in äußerlich unbeschädigtem Zustand, Vollzählig und mit vollzähligem Inhalt in Empfang genommen worden ist.

Um sicher zu stellen, dass der Transport nach den Vorschriften der Tiertransportverordnung durchgeführt wird, müssen folgende Hinweise beachtet werden;

    • Die allgemeine Geschäftsbedingungen für den Tierversand

Die besonderen Verpackungsvorgaben, entsprechend der IATA-Richtlinie für Transporte Vollständig ausgefüllte Frachtpapiere

Zwingend vorgeschrieben ist ein artgerechtes Transportbehältnis (z.B. ausreichende Größe), und die notwendige Versorgung des Tieres unterwegs mit Nahrung, Wasser und/oder Sauerstoff vor und im Transportbehältnis. Bei Bedarf informieren wir Sie gern detailliert über die bestehenden Vorgaben des Transportbehältnisses. Bitte beachten Sie auch die Kennzeichnungspflicht und die Vorgaben zum artgerechten Transportbehältnis, ebenfalls gemäß IATA-Richtlinie:

    • WICHTIG! Label „Vorsicht! Lebende Tiere" vollständig ausfüllen und aufkleben 

Um oben und unten der Verpackung zu kennzeichnen, Label „Pfeil nach oben" aufkleben

Die ordnungsgemäße Übernahme, sowie eine dementsprechende Durchführung des Transportes durch Terraron und deren Systempartner kann nur so sichergestellt und erfolgen, wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind und wurden. Wir müssen davon ausgehen, dass diese Vorgaben vom Absender der Tiere nicht nach dieser Vorgabe erfüllt wurden. Sollte es doch der Fall sein, werden wir in Ausnahmen die Kennzeichnung gegen Gebühren von € 17,85 durchführen. Die Kosten hierfür übernimmt der Auftraggeber/Rechungsempfänger. Sollte es hier zu unstimmigkeiten kommen, bitten wir um Nachweise wie; Fotos vom Tiertransportbehältnis, Kopien der Frachtaufträge, Foto vom Tierversandaufkleber vom Empfänger so das der Versandlabel auf dem Foto zu erkennen ist, den OnTop Hinweisen (Hinweispfeile oben/vorn/hinten/unten)um dann entsprechend vorzugehen.

  1. 0 Anmeldung, Sperrung, Widerruf, Kündigung

5.1. Anmeldung

Terraron steht nur juristischen Personen und unbeschränkt geschäftsfähigen natürlichen Personen offen. Insbesondere Minderjährige dürfen Terraronnicht nutzen. Um sämtliche Funktionalitäten von Terraron nutzen zu können, muss sich ein Nutzer anmelden. Die Anmeldung selbst ist kostenlos. Die bei der Anmeldung abgefragten Daten sind vollständig und korrekt anzugeben, so z.B. Vor- und Nachname, die aktuelle Adresse und Telefonnummer, eine gültige E-Mail-Adresse, sowie gegebenenfalls die Firma. Bei der Anmeldung als Gewerbetreibender kann von Terraronder Gewerbenachweis angefordert werden, welcher dann innerhalb von 2 Tagen schriftlich zu erbringen ist. Sollte dieser Nachweis nicht erbracht werden können, so wird eine Einstufung als Privatkunde vorgenommen. Tritt hinsichtlich der von dem Nutzer bei der Anmeldung anzugebenden Daten nach der Anmeldung eine Änderung ein, so ist der Nutzer verpflichtet, die Angaben umgehend gegenüber Terraron zu korrigieren. Das zur Verfügung gestellte und änderbare Passwort muss geheim gehalten werden und darf Dritten nicht zugänglich gemacht werden.

5.2. Sperrung

Terraron kann den Nutzer sperren, wenn er gegen die Bestimmungen dieser AGB oder im Rahmen der Nutzung von Terraron gegen geltendes Recht verstößt. Sobald Terraron einen Nutzer gesperrt hat, darf dieser Terraron nicht mehr nutzen und sich ohne ausdrückliche Zustimmung von Terraron nicht erneut anmelden.

  1. 3. Widerruf

Der Nutzer kann die auf Abschluss des Nutzungsvertrages und auf Einbeziehung dieser AGB gerichtete Willenserklärung innerhalb von 2 Wochen nach Erklärung der Zustimmung schriftlich gegenüber Terraron, oder per E-Mail widerrufen. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufes. Wird der Widerruf rechtzeitig erklärt, so ist der Nutzer weder an den Nutzungsvertrag noch an die Zustimmungserklärung zu diesen AGB gebunden. Dieses Widerrufrecht erlischt jedoch, sobald ein Auftrag über Terraron gestartet wurde.

  1. 4. Kündigung

Der Nutzer kann die Nutzung des Internetshops jederzeit kündigen. Für die Kündigungserklärung genügt eine schriftliche Mitteilung des Nutzers an Terraron.

Komplikationen und Störungen.

  1. 1. Vorkasse oder Nachnahme wird nicht gezahlt

Zahlt der Absender oder der Empfänger trotz Vereinbarung mit dem Auftraggeber die Transportkosten nicht oder nur teilweise, werden die Tiere nicht übernommen, bzw. nicht übergeben. Es entstehen somit die erneuten Kosten für einen Transport in voller Höhe die Terraron nachberechnen wird.

6.2. Bankeinzug/Lastschriften

Sollte eine Lastschrift von Ihrem Bankinstitut nicht eingelöst werden, berechnen wir Bank- und Bearbeitungsgebühren von € 10,50

6.3. Störung bei Abholung

Terraron hat das Recht, bei jedem Nichtantreffen des Versenders innerhalb des beauftragten Zeitraumes, bei unzureichender Verpackung der Sendung und bei Überschreitung der Maße und/oder des Gewichts des bei Terraron gebuchten Transportes 19,00 EUR pro Abholversuch, sowie bei evtl. anfallenden Wartezeitendes Abholfahrers von 8,00 EUR je angefangene ¼ Stunde in Rechnung zu stellen. Nach zweimaligem erfolglosem Abholversuch beim Versender wird der Beförderungsauftrag seitens Terraron storniert. Versender und Empfänger werden von der Stornierung per E-Mail unterrichtet. Stornierungsgebühren von 19,00 EUR behält sich Terraron vor.

  1. 4. Störung bei Zustellung

Terraron hat das Recht, bei jedem Nichtantreffen des Empfängers oder möglicher Alternativzustellungen (z.B. Nachbarn) dem Auftraggeber 19,00 EUR pro Zustellversuch, sowie bei evtl. anfallenden Wartezeiten des Abholfahrers von 8,00 EUR je angefangene ¼ Stunde in Rechnung zu stellen. Nach zwei erfolglosen Zustellversuchen beim Empfänger, wird die Sendung gegebenenfalls zu Terraron befördert. Tiersendungen werden in Absprache mit dem Auftraggeber am darauf folgenden Tag wieder zugestellt. Der Auftraggeber hat dann die zweifachen Transportkosten zu zahlen, zuzüglich einer Aufwandsgebühr von € 50,00 und gegebenenfalls auch für die Versorgung der Tiere aufzukommen. Der Auftraggeber wird hierüber per E-Mail informiert. Der Empfänger der Tiere kann die Sendung auf eigene Rechnung abholen, oder gegen Gebühr auf Anfrage zugestellt bekommen. Diese Gebühr wird bei Zustellung in bar kassiert. Sollte ein Tier aus einem wichtigen Grunde nicht beim Empfänger zugestellt werden, hat der Auftraggeber dann die zweifachen Transportkosten zu zahlen, der Nachweis geringerer Aufwendungen bleibt ihm vorbehalten.

Hilfsweise haftet der Auftraggeber hierfür, der diese Kosten dann im Wege des Regresses beim Empfänger geltend zu machen hat. Bei Annahmeverweigerung ohne Verschulden des beauftragten Kurierdienstes bzw. der beauftragten Spedition hat der Auftraggeber ebenfalls die eineinhalbfachen Transportkosten gemäß voranstehender Regelung zu bezahlen. Versender und Empfänger werden von der Stornierung per E-Mail unterrichtet.

6.5. Sonstige Störungen

Für den Fall einer Leistungsstörung im Verhältnis zwischen Absender und Empfänger besteht kein Anspruch auf Vertragserfüllung zwischen Auftraggeber und Terraron.

7.0. Mitteilungen

Alle verbindlichen Mitteilungen zwischen Terraron und dem Kunden haben schriftlich zu erfolgen, entweder per Briefpost, Telefax oder E-Mail.

8.0. Haftung

Tiere und Verpackungen sind vom Versicherungsschutz (Verlust, Verendung, Beschädigung) ausgeschlossen, wenn kein grob fahrlässiges Handeln nachgewiesen wird. Zum Transport der Tiersendungen bedient sich Terraron Erfüllungsgehilfen verschiedener Transportsysteme. Sollten die Tiere krank oder verendet sein, ist dies mit dem Verkäufer direkt zu klären. Grundsätzlich haftet Terraron nicht für Schäden die entstanden sind, aufgrund ungenügender Verpackung oder Kennzeichnung durch den Tierversandaufkleber durch den Versender oder durch Dritte bzw. durch höhere Gewalt, Witterungseinflüsse, oder Einwirkung anderer Güter, Beschädigung durch Tiere, natürliche Veränderung des Gutes, schweren Diebstahl oder Raub, es sei denn, dass Terraron eine schuldhafte Verursachung des Schadens nachgewiesen wird. Eine Haftung von Terraron scheidet auch dann aus, wenn die Ursache eines Transportschadens in der natürlichen Beschaffenheit des Gutes liegt. Für Schäden, unmittelbar wie mittelbar, einschließlich entgangenem Gewinn, die von Terraron oder Ihren gesetzlichen Vertretern oder Erfüllungsgehilfen nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurden, besteht keine Haftung. Für Störungen der Online-Verbindung, insbesondere für nicht ordnungsgemäße Datenübermittlung sowie dafür, dass der Zugang zu Terraron vorübergehend nicht möglich ist, haftet Terraron nur bei eigenem Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Terraron übernimmt keine Haftung für die tatsächliche Durchführung bzw. Durchführbarkeit eines Versandes. Eine Beförderungspflicht besteht vorbehaltlich der Einzelbestätigung eines Einzelversendungsauftrages nicht. Für den Inhalt der Sendung selbst, die von Terraron zu keinem Zeitpunkt kontrolliert wird, übernimmt Terraron keinerlei Haftung. Terraron übernimmt keinerlei Haftung für direkte oder indirekte bzw. mittelbare Schäden, die aus der Inanspruchnahme der Serviceleistungen resultieren.

Nachdem Terraron sich für die Durchführung der Transporte selbständiger Transportunternehmen bedient, besteht eine Haftung grundsätzlich dem Grunde und der Höhe nach nur in soweit, als die Spediteure entsprechend den ADSp und Ihren eigenen AGB Terraron gegenüber haften. Bei grobfahrlässigen Handeln, ist die Haftungsobergrenze von Terraron für Tierschäden, oder Verlust von Tieren auf die Transportkosten begrenzt.

9.0. Haftung bei Inanspruchnahme der Sicherheitsleistung

Kein Service

  1. 0. Beweislast und Schadenfall

Der Auftraggeber, bzw. im Falle der Abtretung von Ansprüchen seitens des Auftraggebers an den Empfänger der Tiere, hat zu beweisen, dass Terraron ein Gut bestimmter Menge und Beschaffenheit ohne äußerlich erkennbare Schäden übergeben worden ist, sowie, dass das Transportgut trotz "reiner Quittung" nicht ohne äußerlich erkennbare Schäden dem Empfänger übergeben worden ist.

10.1. Schadenfall

Die Abwicklung eines Schadensfalles kann nur erfolgen, wenn vom Auftraggeber eine schriftliche Schadensanzeige bei Terraron eingereicht wird. Hierzu ist ein von Terraron zur Verfügung gestellter Vordruck zu verwenden. Ein entstandener Transportschaden entbindet den Auftraggeber nicht von der Pflicht der Entgeltzahlung. Ausnahme hiervon ist ein Totalverlust der Sendung.

  1. 0. Datenschutz

Siehe Link Datenschutz

13.0. Haftungsfreizeichnung

Der Kunde verpflichtet sich, Terraron von jeglichen Ansprüchen einer dritten Partei freizustellen, die aus der Inanspruchnahme der Serviceleistungen von Terraron durch den Kunden resultieren.

14.0. Sonstige Bedingungen

Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten, die aus der Inanspruchnahme der Serviceleistungen von Terraron resultieren, ist DE-65582 Diez. Maßgebendes Recht für sämtliche Streitigkeiten aus der Inanspruchnahme der Serviceleistung von Terraron ist das deutsche Recht. Ansprüche aus der Inanspruchnahme der Serviceleistungen von Terraron sind innerhalb von 6 Monaten nach Abschluss der jeweiligen Transaktion geltend zu machen. Nach Ablauf der Frist sind Ansprüche - gleich aus welchem Rechtsgrund ausgeschlossen. Terraron ist eine Dienstleistungsmarke. Die Transportdurchführung und die Rechnungsstellung erfolgt durch:

Michael Wilhelm
Löhweg 8
65623 Hahnstätten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok